Permalink

22

Von Ostkreuz bis Ostbahnhof – nun wieder überall Bauaktivitäten

Brücke Karlshorster Straße

Am vergangenen Wochenende habe ich mich auf den Weg gemacht um die Baustellen von der Karlshorster Straße bis Ostbahnhof zu begutachten. Es war nicht das beste Fotowetter (ist es schon seit Tagen nicht) und es war auch schon recht spät, also entsprechend setzte die Dämmerung bereits ein.

Was man aber uneingeschränkt feststellen muss, es wird nun wieder überall zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof gebaut. Das sah im Sommer noch ganz anders aus. Auf den folgenden Bildern mal ein kleiner Stand der Dinge, den man ganz sicher noch vervollständigen kann. Ihr könnt den Artikel gern per Kommentar bereichern 🙂

Und dann hier gleich noch mal der Hinweis zum neuen Ostkreuzblog Newsletter

Stützmauer an der Ostbahn

Die Stützmauer der Ostbahn kurz vor der Brücke Karlshorster Straße. Man erkennt gut, dass hier die Krone der Stützmauer noch fehlt. Über diesen Bereich wird die provisorische Trasse der S-Bahn Richtung City geführt

Östliches Ende des Bahnsteigs Rn1

Am östlichen Ende des Bahnsteigs Rn1 wurde bereits ein Geländer montiert, hier halten ab April die S-Bahnen.

Baustellenumfahrung für die S-Bahn von und nach Lichtenberg

Das Gleisplanum für die Baustellenumfahrung des neuen Bahnsteigs D wird hergestellt

Westliches Ende des Bahnsteigs Rn1

Am westlichen Ende des Bahnsteigs Rn1 hebt man bereits die künftige Gleistrasse aus

Kabeltrassen für die S-Bahn

Kabeltrassen für die S-Bahn werden angelegt

Alte Rampe Bahnsteig A

Die alte Rampe der Südkurve zum Ring wird Stück für Stück abgetragen

Gleiswechsel für die S-Bahn nach Warschauer Straße

In das Fernbahngleis wurden bereits zahlreiche Gleiswechsel eingebaut, das dürfte ab April ordentlich schaukeln in der S-Bahn

Gleistrasse der S-Bahn Richtung City

Auch hier bereitet man langsam das Gleisplanum für das neue S-Bahngleis zur Warschauer Straße vor. Im Hintergrund der neue Bahnsteig B

Bahnsteig B Warschauer Straße

Der neue Bahnsteig B an der Warschauer Straße entsteht und wird bereits verfüllt. Auch die Treppe wurde installiert

Nördliche Bahnsteigkante Bahnsteig B Warschauer Straße

Die nördliche Bahnsteigkante des Bahnsteigs B ist fertig und das Gleisplanum wird mit Schotter aufgefüllt.

Nördliches Gleispaar Richtung City

Zwischen Warschauer Straße und Ostbahnhof entsteht bereits das Richtung City führende nördliche Gleispaar

Inbetriebnahme voraussichtlich im April 2013

Das nördlichste Gleis wird direkt an den Ostbahnhof angebunden, das zweite muss noch warten bis der alte Tunnel abgerissen wurde

GD Star Rating
loading...
Von Ostkreuz bis Ostbahnhof - nun wieder überall Bauaktivitäten, 4.6 out of 5 based on 28 ratings

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen. Mein Profil bei Twitter, Google+

22 Kommentare

  1. Es wird die Verbindung Südkurve gebaut und die Vorbereitungen für die BAB, aber nur Teilabschnitte. Die BAB sehe ich selber erst fertig nicht vor 2025 🙁

    Auch nicht ganz richtig gesagt von Stefan Metze, der alte Tunnel Ostbahnhof – Warschauer Straße wird zur Zeit von Güterzügen benutzt. Nur für Bauzüge. Ist zur Zeit ein Baugleis.

  2. In der Aufzählung fehlen die Arbeiten auf der Ringbahn:
    – Fertigstellung der EÜ Alt-Stralau
    – Verschwenkung der S-Bahn auf die Endgleislage im Bereich Alt–Stralau
    – Inbetriebnahme der Fernbahn Ring mit Bahnsteig Ro
    – Aufbau Bahnsteigdach Ro

    Die Frage von sebu ist unverständlich. Der alte S-Bahn Tunnel am Ostbahnhof ist noch in Betrieb. Er geht erst mit Erstellung eines neuen Kreuzungsbauwerks Ostkopf östlich Ostkreuz außer Betrieb. Eines dieser beiden Kreuzungsbauwerke braucht man, sonst lässt sich der Richtungsbetrieb der S-Bahn in der Stadtbahn nicht in einen Linienbetrieb auflösen. Blöd gesagt würden sonst alle S-Bahnen nach Osten nach Erkner fahren und alle nach Westen aus Lichtenberg kommen, was kaum funktioniert.

    Was mit der Ostbahn gemeint ist, weiß ich nicht. Es wird aber eine Verbindung der Stadtbahnebene mit der Ringbahnebene in Form der Südkurve geben. Erste Baugruben dafür existieren schon (Widerlager Südost). Weitere Bauvoraussetzung ist der Baufortschritt BAB Vorsorgemaßnahme und weitere Gleisverschwenkungen Stadtbahnebene im Bahnhof Ostkreuz.

    • Der alte S-Bahn Tunnel am BOSB noch in Betrieb ?
      Woher diese Weisheit ?
      Der ist weder angeschlossen noch in Betrieb!

      Zum weiteren wird zwischen Nöldnerplatz und Ostkreuz eine Hilfsbrücke eingebaut,daher die planierte Fläche links.
      Erst wenn beide Brücken in Betrieb sind werden die S-Bahn Brücken neu erstellt.

      mfG

      • Der alte Tunnel Ostbahnhof – Warschauer Straße wird zur Zeit von Güterzügen genutzt die zum Beispiel Schotter liefern. Dabei wird in Ostbahnhof der Gleiswechsel zwischen Fern- und S-Bahn genutzt.

      • Du hast recht, Bahnstern. Der alte S-Bahn Tunnel ist nicht mehr im Regelbetrieb. Weil die S 3 an Ostkreuz gebrochen wurde, ist er nicht mehr erforderlich. Denkfehler meinerseits.

  3. Auf den letzten beiden Bildern sind 5 Güterwaggons sichtbar. Dort wird seit Jahren „gearbeitet“ (Gleisstücke liegen anders, häufig sieht man Menschen mit Warnwesten und Helmen), allerdings kommt man dort kein bisschen voran. Was hat es mit dieser „Baustelle“ auf sich?

    • Hallo Chris, der „Schwanz“ 😀 ist eine provisorische Bahnsteigverlängerung.
      Hallo Falk, die Waggons haben nix mit der Baustelle zu tun. Die Personen die du da oft siehst, sind meist Bahnmitarbeiter, die an Weichen ausgebildet werden.

  4. top. immer up to date muss man die 3 stationen nich so oft den umweg fahren um selber zu gucke^^
    schade aber, dass nun der zeitpunkt nicht genutzt wird (wenn der alte sbahn tunnel vorm ostbahnhof abgerissen wird) auch gleich eine einfädelung der ostbahn in die stadtbahntrasse mit einem neuem unterquerungsbauwerk zu schaffen.
    kennt jemand die gründe? bestimmt wiedereinaml eine kostenfrage…?

    • Hallo Sebu,
      geplant ist es, natürlich eine Kostenfrage, da es Probleme wegen der Standsicherheit zu den verbleibenden Gleisen gibt und noch kein kostengünstiger Vorschlag 😉

  5. Hallo Stefan, ich denke mal, dass man auf dem zweiten und noch besser auf dem dritten Foto ganz gut erkennen kann wo die Rampe für das Überführungsbauwerk des von Erkner kommenden Gleises sehen kann. Hinter dem Bagger erkennt man das Planum für das stadteinwärts führende Gleis von Lichtenberg und rechts, dort wo die gelbe Walze steht wird bestimmt später die Rampe zur Überführung entstehen. Es kann natürlich sein, dass vorübergehend das Gleis aus Lichtenberg dort verschwenkt wird. Bei den vielen Bauzuständen kann man das nicht genau wissen.