Permalink

10

Baustellenüberblick Ende November 2017

Hallo zusammen,

zum Ende des Monats November und kurz vor dem Fahrplanwechsel möchte ich Euch noch mal einen Überblick zum Stand der aktuellen Arbeiten aufzeigen.

Nach der Eröffnung des neuen Bahnsteigs E und des Richtungsbetriebs hatte sich anfänglich eigentlich nicht mehr so viel getan, jedenfalls war es für die meisten nicht sichtbar.

Die Umstellung auf das neue Sicherungssystem ZBS brachte anfänglich massive Probleme mit sich, die die Fahrgäste mehrere Wochen zu spüren bekamen. Doch jetzt hat sich alles normalisiert und zur Unterstützung bei der Abfertigung der Züge gibt es stadteinwärts jetzt sogar wieder so etwas wie eine Aufsicht im historischen Aufsichtshäuschen.

Für den endgültigen Linienverkehr fehlt bis zum Ende 2018 noch das 4. Bahnsteiggleis, Gleis 6, an der nördlichen Bahnsteigkante des Bahnsteigs D.

Mittlerweile macht man aber an anderen Stellen des Bahnhofes und im Umfeld Fortschritte. So stehen die beiden nördlichen Fahrspuren der Hauptstraße kurz vor der Verkehrsfreigabe und für das letzte Teilstück der A100-Vorsorgemaßnahme wurden bereits die Schlitzwände gesetzt.

Bei der Fernbahn ist man während der aktuellen und letzten Sperrpause in diesem Bereich bei der Vollendung zur Wiederherstellung der 3-Gleisigkeit, welch endlich wieder eine flexible Zu- und Abführung der Fernzüge aus dem Werk Rummelsburg gewährleistet. Das ganze unabhängig vom Regionalverkehr, der am Ostkreuz auf der Stadtbahnebene erstmals ab 10. Dezember einen Halt einlegen wird. Von hier geht’s dann Non-Stop in nur 15 Minuten zum Airport Schönefeld (SXF).

Eine weitere große Änderung findet bei der S-Bahn statt. Hier wird nach Jahren der Abwesenheit die S9 wieder auf die Stadtbahn zurückkehren und den Berliner Südosten, mit Wissenschafts-, Fach- und Hochschulstandorten in Schöneweide und Adlershof und dem Flughafen Schönefeld mit der Berliner Innenstadt verbinden. Das stündliche Fahrtangebot von der Stadtbahn zum Flughafen wird somit um 150% erhöht.

So. Genug Text. Es folgen meine Fotos vom letzten Donnerstag. Viel Spaß beim betrachten, liken und kommentieren.

Baustelle Hauptstraße. Die Deckschicht der neuen Asphaltdecke wurde aufgebracht.

Es finden noch Restarbeiten an der Fahrbahndecke sowie den umliegenden Gehwegen statt.

Der Kreuzungsbereich Hauptstraße/Kynaststraße bleibt leider noch ein Provisorium bis die Kabelbrücke der Bahn abgebaut ist.

Arbeiten an der Oberleitung des dritten und nördlichsten Fernbahngleises, welches am 10. Dezember den stadteinwärtigen Zugverkehr aufnehmen wird.

Weiter nördlich. Die Arbeiten an den Kappen der kleinen Stützwand zwischen Ostbahn und S-Bahngleis zum Gleis 6 des Bahnhofs Ostkreuz kommen nicht so recht voran.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich der S-Bahnbetrieb östlich des Bahnhofs Ostkreuz normalisiert. Die großen Staus vom Anfang sind seltener geworden.

Zurück zur Hauptstraße. Hier die neue BVG-Haltestelle an den nördlichen Fahrbahnen des Markgrafendammes.

Unter den Brücken der neuen S9-Verbindungskurve ist der Markgrafendamm komplett fertig und wartet auf seine Verkehrsfreigabe.

Blick auf den Bahnsteig Ru. Von hier werden ab dem 10.12. erstmals Regionalzüge abfahren u.a. nach Frankfurt Oder, Magdeburg, Wismar, Cottbus, Dessau und natürlich zum Flughafen Schönefeld (SXF)

Am Bahnsteig müssen noch einige Arbeiten erledigt werden. Beschallung, Fahrgastinfo, Wegleitsysteme und der Verkaufspavillon muss noch errichtet werden.

Anders als geplant erhält dieser Bahnsteig leider kein Dach. Zwar wird argumentiert dass man ja unter der Halle der Ringbahn regengeschützt steht, jedoch wird beim stark genutzten RE1 der längere Teil des Zuges ausserhalb der Halle stehen, da sich die Loks immer auf der Ostseite des Zuges befinden und somit eine Wagenlänge unterhalb der Halle einnehmen.


In den letzten Wochen wurde die nördliche Bahnsteigkante des Bahnsteigs Ru angepasst, jetzt hat sie die richtige Höhe.

Auf der Ostseite gehen die Arbeiten an der Oberleitung des nördlichen Fernbahngleises in die finale Bauphase.

Ein Sprung auf die Nordseite des Bahnhofs. Hier zu sehen das letzte Teilstück der A100-Vorsorgemaßnahme. Die Schlitzwände sind bereits verbaut, als nächstes folg der Deckel.

Weiter östlich werden alte Fundamente abgetragen um Platz für den Neubau der Regionalbahnsteig Rn1 und Rn2 für die Linien RB12, RB25 und RB26 zu schaffen.

Noch ein Blick zum Bahnsteig E. Hier wurde der Verkaufspavillon noch nicht an einen Mieter übergeben, jedoch sind die lästigen Bauzäune verschwunden.

Weiter geht’s an die Modersohnbrücke mit Blick Richtung Ostkreuz. Hier ist die nun fertiggestellte Verbindungskurve zu sehen. Es haben bereits zahlreiche Test- und Abnahmefahrten stattgefunden, so dass hier der Betrieb der S9 am 10.12. aufgenommen werden kann.

Blick Richtung Warschauer Straße. Im Hintergrund das neue Stadtquartier um die Mercedes-Benz Arena, dessen Besucherströme der neue Bahnhof Warschauer Straße künftig abwickeln muss.

Auf dem Dach des neuen Empfangsgebäudes werden die Glasdächer installiert.

Die Treppenauf- und abgänge bleiben weiterhin provisorisch eingehaust.

Am künftigen Bahnsteig A werden die Seitenwände der Treppenaufgänge gemauert.

Unter der westlichen Treppe ist ein kleiner Betriebsraum entstanden.

Insgesamt bleibt am Bahnhof Warschauer Straße noch jede Menge zu tun. Hoffentlich nutzt man die kommenden 12 Monate effizient genug um den Bahnhof dann im Dezember 2018 rechtzeitig und nun wirklich komplett zu übergeben.

Auf der Nordseite deutet alles darauf hin, dass man hier bald mit dem Bau der Fassade beginnen wird. Zuvor wurde die provisorische Fußgängerbrücke abgebaut.

Zum Schluss noch ein Blick nach Westen, wo man inzwischen mit dem Aufbau des Gleisplanums für die beiden nördlichen S-Bahngleise und die östliche Kehranlage des Ostbahnhofes begonnen hat.

GD Star Rating
loading...

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen.
Mein Profil bei Twitter, Google+

10 Kommentare

  1. moin,

    vielen Dank für die tolle beschreibung und die vielen coolen und sehr informativen bilder. das macht es möglich sehr interessiert die vorgänge aus der ferne zu verfolgen. danke dafür und schon mal frohe weihnachten und so 😀

    m.

  2. Prima, hab vielen Dank für Deine Mühe, die vielen Informationen und Bilder!

    Clever wäre es ja, den Takt der RE 1 und 7 Züge deutlich zu erhöhen, da diese sicher mit der Anbindung an den Ostkreuz auch von einigen Nichtpendlern erheblich mehr frequentiert werden!

  3. Hat man sich jetzt schon wieder aus Kostengründen gegen das Dach des Bahnsteigs Ru entschieden?

    Ich kann mir immer nicht vorstellen, dass das wirklich ein Relevanter Betrag ist. Vor allem muss dadurch möglicherweise der Winterdienst öfter eingesetzt werden und das kostet auch wieder Geld. Ich kann mir auch vorstellen, dass der Bahnsteig durch das direkte aussetzen der Witterung früher erneuert werden muss.
    Für mich sind das alles immer Milchmädchenrechnungen.

  4. Danke für den Bericht.

    Mir ist aufgefallen, dass ab und an (durchaus mehrmals am Tag) ein ICE vom Ostkreuz Richtung Schöneweide fährt. Wahrscheinlich ohne Fahrgäste. Will der ins Betriebswerk Rummelsburg? Wenn ja, warum auf diesem Umweg?

  5. Zitat: „Die Umstellung auf das neue Sicherungssystem ZBS brachte anfänglich massive Probleme mit sich, die die Fahrgäste mehrere Wochen zu spüren bekamen. Doch jetzt hat sich alles normalisiert […]“

    Hat es? Erstens: die massiven Probleme hat jeder Pendler gespürt, aber in den einschlägigen Nachrichten war davon nichts zu lesen. Woher kommt diese Info?
    Zweitens: Die Stadtbahnen sammeln regelmäßig +5 bis +10 zwischen Nöldnerplatz und Ostbahnhof ein. Warum auch immer (noch).

  6. Hallo Herr Metze,

    vielen Dank für diesen informativen Artikel.

    Eine Frage hab ich, wie kommt Locomore von Lichtenberg, über Ostkreuz (mit Halt am nördlichen Regionalbahnsteig) nach Ostbahnhof, auf die Stadtbahn? Wissen Sie das zufälliger Weise?

    Mit freundlichen Grüßen

    S. braun

    • Hallo Herr Braun,

      das geht wie bisher schon über Biesdorfer Kreuz Nord auf den Berliner Außenring und gleich anschließend über das noch existierende Teilstück der VnK-Strecke (siehe Wikipedia) nach Rummelsburg und weiter zum Ostkreuz. Sie erinnern sich vielleicht an die Brücke, die am S-Bahnhof Betriebsbahnhof Rummelsburg direkt den Bahnsteig überquert.

      • Hallo Manuel,

        vielen Dank für den Hinweis. Diesen Weg hatte ich gar nicht in Erinnerung. Das bedeutet dann aber auch, dass Locomore dann am Bahnsteig Ru abfährt, oder?

        MfG S. Braun

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.