Permalink

21

Eine Treppe zum Bahnsteig D

S-Bahnhof Ostkreuz
Die neue Treppe ist bereits eingebaut

Demnächst werden die Umsteigewege zwischen dem Stadtbahnsteig D und dem Ringbahnsteig Ro erheblich kürzer. Die neue Treppe die ab Mitte November beide Bahnsteige wieder miteinander verbindet wurde bereits an diesem Wochenende eingebaut. Für die aktuellen Bilder danken wir Dennis Richter.

S-Bahnhof Ostkreuz
Der Fußweg zwischen Treppe und Bahnsteig muss noch gepflastert werden

S-Bahnhof Ostkreuz
Die Wege zwischen Bahnsteig D und Ro werden demnächst wieder erheblich kürzer

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen. Mein Profil bei Twitter, Google+

21 Kommentare

  1. Es liegt mir fern den Forenbetreiber zu drängeln die Seite mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen – inzwischen ist ja nun schon Januar, und der Verweis von Hannes zeigt daß es am „Rostkreuz“ schon im Dezember weitergegangen ist, wie zum Beispiel mit dem Abriß der Südkurve. Würde ich heute noch in Berlin wohnen, könnte ich sicherlich Fotos über den Um – bzw Neubau des „Rostkreuzes“ zur Verfügung stellen. Nun befindet sich aber mein jetziger Wohnsitz 600 km von Berlin entfernt, da erweist es sich als nicht so ganz einfach, das Baugeschehen mit zu verfolgen. Als alter Treptower bin ich natürlich interessiert was in meiner alten Heimat und deren Umgebung alles so passiert – wenn also wieder Neuigkeiten vom Um- und Neubau hier aktualisiert werden, würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße aus München

  2. @Roland:

    Na ja, von Bochum aus ist das schon so eine Sache. 🙁 Aber bei der Einwohnerzahl Berlins sollten sich genügend Interessierte finden lassen, auf deren Schultern man dieses Projekt sinnvoll verteilen könnte…

    VG
    Arnd

  3. Hallo Arnd,

    halt doch mal den Ball flach. Diese Seite ist eine prima Möglichkeit, den Umbau des Rostkreuzes zu einem modernen Bahnhof zu verfolgen. Das da keine Profis am Werk sind, ist sicher dabei mit das Beste daran. Und Hobbyisten wie der Betreiber diees Block sind sicher auch mal verhindert. Viellleicht wegen Krankheit, oder so. Also wenn dir dieser Block so sehr am Herzen liegt, nimm beim nächsten Mal deine Kamera mit, warte diese paar Minuten auf die nächste Bahn und stelle abends pünktlich vor dem Sandmann die Bilder für alle ein. Das schaffts du bestimmt. Ich freue mich schon drauf.

    Roland

  4. Ja, wirklich schade, dass hier so wenig zu lesen ist, obwohl sich gerade in den letzten Wochen einiges am Ostkreuz getan hat. Ich schau ja immer wieder hier rein, aber leider gibt’s nichts zu lesen. Aber vielleicht hat der Betreiber im Moment einfach andere Sorgen …

    Hab aber den Blog hier entdeckt, mehr los und tolle Bilder: http://rottenrails.wordpress.com/ostkreuz/

  5. Für ein „Tagebuch“ ist die Frequenz redaktioneller Beiträge hier in der Tat SEHR mager. 🙂

    Ist es von den Betreibern dieser Seiten wirklich zu viel verlangt, einmsl pro Woche (oder ggf. alle 14 Tage) in Ok den Nachhauseweg einen S-Bahn-Takt lang zum Fotografieren bzw. Notieren der aktuellen (Bau-)Situation zu unterbrechen? Das kann´s doch echt nicht sein, oder? Zumal man ja den eigentlichen Artikel immer noch Abends in der gemütlich beheizten Wohnung erstellen kann…

    Wer ein Projekt wie „Ostkreuzblog.de“ ins Leben ruft, muss (eigentlich schon vorher) wissen, dass damit auch Arbeit verbunden sein kann – manchmal jedenfalls.

    VG
    Arnd

  6. Hallo Tom,
    ich weiß nicht wann du das letzte Mal am Ostkreuz warst,aber für mich hat sich doch schon etwas verändert.In der Punkt 3 Zetung von 10.12.09 ist folgendes zu lesen:
    „Die aktuellen Bauarbeiten,insbesondere der Rückbau des alten Ringbahnbrückenzuges,der Rückbau der Südkurve und
    der Aufbau der Treppenanlage vom Bahnsteig E zum neuen Ringbahnsteig gehen indes planmäßig voran.
    Die Treppenanlage soll den Umsteigern ab 18. Dezember zur Verfügung stehen.
    Unterdessen laufen die Vorbereitungen zum Abbruch des alten Gewölbes über der Hauptstraße, dem letzten noch stehenden Teil des alten Ringbahnbrückenzuges.
    Bevor der Abbruch beginnen kann, muss jedoch noch der Fußgängerschutzgang entlang der Hauptstraße zurückgebaut werden.Der neue Schutzgang wird dann näher an die Gleise heranrücken,um genug Freiraum
    für die Abbruchtechnik zu lassen.
    Der Gewölbeabbruch soll bis zum 18. Dezember erledigt
    sein, denn im Januar 2010 sollen in diesem Bereich die
    Gründungsarbeiten für den neuen Ringbahnbrückenzug
    der S-Bahn beginnen. Deren Fertigstellung ist Voraussetzung für die von vielen Autofahrern
    langersehnte Wiedereröffnung der Straßenverbindung
    Hauptstraße – Markgrafendamm.“
    „Vorschau für den Zeitraum vom Montag, 24.12.2009, bis Mittwoch, 31.01.2010
    22.01. 22 Uhr bis 25.01. 1.30 Uhr Rückbau Kurve Treptower Park – Warschauer Straße am Ostkreuz, S 5, S 7, S 75 eingleisiger Zugverkehr, S 3 Ersatzverkehr mit Bussen
    teilweiser Abbruch der Bahnsteigdächer Nöldnerplatz – Rummelsburg
    26./27.01. Ostkreuz Abbruch Bahnsteigdach an den Gleisen 5 und 6 (Bstg. D) S 5, S 7, S 75 eingleisiger Zugverkehr
    27./28.01. jeweils 22 bis 1.30 Uhr Gleis 6 gesperrt“

  7. Es ist Vorweihnachtszeit ! Da hat man auch noch was anderes zu tun und nebenbei gehen wir auch noch arbeiten.Außerdem sind im Moment keine nennenswerten Fortschritte am OK zu erkennen.

  8. Hallo, gibt es etwas Neues oder sind die Bauarbeiten für 2009 eingestellt? Unter Onlinetagebuch habe ich mir etwas anderes vorgestellt. Es muss ja nicht „täglich“ sein ( wegen TAGEBUCH ) aber eine kurze Info einmal die Woche ( auch ohne Bild ) sollte doch möglich sein, oder?
    Gruss

  9. @Andy:

    Nun ja, Züge können theoretisch überall entgleisen – auch in Frankfurter Allee. 🙂 Schließlich werden Achswellen, Räder etc. gerade beim Anfahren und Bremsen mechanisch stärker belastet als beim bloßen Rollen auf freier Strecke.

    VG
    Arnd

  10. Ach so, aber besteht denn im Bahnhof überhaupt die Gefahr von Entgleisung?

    Und ich weiß ja nicht, ob ich mal beim Bahnhof Frankfurter Allee herunter geschaut habt, aber da sind auch solche Gleise, jedoch schier willkürlich und in der Mitte ziemlich dicht. Hat das auch etwas damit zu tun?
    Aber vielen Dank schon einmal für die Auskunft. ^^

    Gruß Andy

  11. @Andy:

    Das sind sog. „Fangschienen“, die ein völliges Ausbrechen entgleister Züge verhindern sollen. Insbesondere seit Eschede 1998 werden sie überall dort eingebaut, wo erhebliche Kollateralschäden einer Entgleisung zu befürchten sind.

    VG
    Arnd

  12. @Andy : Ich glaub die Schienen halten den Zug bei einer Entgleisung noch ein wenig in der Spur,meistens an Brücken damit er nicht runterstürzt.

  13. Ich habe eigentlich mal eine Frage zu den mittleren Schienen beim Bahnsteig Ro. Also ich meine die Schienen, die zwischen den normalen S-Bahn schienen liegen. Was sollen die da?

    Gruß Andy

  14. Nichts wird angehoben oder abgesenkt. Während der S-Bahnzeit am Regionalbahnsteig nimmt man offenbar eine Stufe hoch zum S-Bahn-Fussboden inkauf und weist die Fahrgäste mit Schildern und Ansagen auf diese Besonderheit hin. Nicht das erste Mal am Ostkreuz: An den Dachsäulen des Bahnsteiges A gab es schon lange solche Schilder, weil wegen der starken Krümmung der Bahnsteigkante die Schwellen der mittleren Türen jedes Wagens eine grössere Lücke zum Bahnsteig hin hatten. Ob da jemals jemand zu Schaden kam? Man darf recherchieren!

  15. @Marcel:

    Also, Wenn Du die Gleise um 20 cm anheben möchtest, mußt Du an der Brückenkonstruktion selbst wieder einiges ändern, weil die Schienen derzeit ohne Schotteroberbau direkt auf der Brückenplatrw vwfestigt sind. Selbst eine „feste Fahrbahn“ wäre also völlig neu aufzubauen und brächte zudem noch weiteres Gewicht.

    Ob diese Lösung also tatsächlich so viel günstiger wäre..?

    VG
    Arnd

  16. @Arnd:

    Sicher, dass der Bahnsteig abgesenkt wird? Wäre es nicht einfacher, die Gleise höher zu legen? Wie man an der Verbreiterung von Bahnsteig D gesehen hat, geht sowas ja recht fix. 😉 Auf jeden Fall wohl schneller, als einen ganzen Bahsteig abzusenken.

    Die Treppe dürfte aber trotzdem ein Provisorium sein, da geb ich dir Recht. 🙂

    LG
    Marcel

  17. Die Treppe ist natürlich ein Provisorium, weil dieser Ringbahnsteig für die dort später verkehrenden Regionalzüge ohnehin um 20 cm abgesenkt – also nei aufgebaut – werdeen muß, wenn die S-Bahn in die Ringbahnhalle „umgezogen“ ist. Deswegen wurde auch leider noch kein Aufzug eingebaut.

    Das kommt alles 2011 in die Ringbahnhalle, zumal sich die Lage der unteren Stadtbahnsteige dabb auch nochmal etwas ändert…

    Keine Panik – das wird schon noch

    VG
    Arnd

  18. Ist die Treppe nur ein Provisorium? Ich frage deshalb, weil nichts von einer Rolltreppe zu erkennen ist, es hieß doch der neue Bahnhof soll fahrgastfreundlich werden.