Permalink

22

Fortschritt am Ostkreuz – nichts Neues an der Warschauer Straße

Bahnsteig D

So, wie auf Twitter bereits angekündigt, mit einiger Verspätung (ich hatte Verzögerungen im Betriebsablauf) hier nun mein neuer Artikel mit Bildern vom Samstag.
Weiterhin liegt der Fokus der Bauarbeiten auf dem Bau der neuen Bahnsteige D und Ru, sowie der Treppenaufgänge zu beiden Ringbahnsteigen.Die Arbeiten kommen gut voran, wenn man bedenkt, dass alles zwischen den Gleisen unter laufendem Zugbetrieb stattfindet. An der nördlichen Bahnsteigkante sind nun alle Formelemente gesetzt, an der südlichen fehlen noch einige. Ausserdem fehlen hier auch noch an beiden Enden ein paar Meter Fundament. Sind beide Kanten gesetzt kann auch hier mit den Arbeiten an den Treppenaufgängen und Kabelkanälen begonnen werden.

Am Bahnsteig Ru ist man da schon weiter, schließlich sollen hier in wenigen Monaten die S-Bahnen der S3 enden. Die Treppe vom Bahnsteig Ru wächst jetzt langsam Richtung Bahnsteig F. Ebenfalls gebaut wird der Aufgang vom Bahnsteig Ru zum zweiten Ringbahnsteig Ro. Gut zu erkennen sind zur Zeit umfangreiche Arbeiten für Kabel- und Entwässerungskanäle. Alles sehr umfangreich auf diesem beengten Raum. Aus diesem Grund wird man wohl auch noch nicht die nördliche Bahnsteigkante des Ru gesetzt haben.

Bahnsteig D
Der neue Bahnsteig D ist nun gut zu erkennen. Wird seine Breite zukünftigen Anforderungen gerecht?

Bahnsteig D
Der neue Bahnsteig D vom Bahnsteig Rn1 aus gesehen

Bahnsteig D
Der neue Bahnsteig D von der Fussgängerbrücke. Es fehlen noch ein paar Meter Fundament und Formelemente an der südlichen Kante

Neues S-Bahngleis
Das spätere nördliche S-Bahngleis reicht fast schon ans Ostkreuz heran

Bahnsteig Ru
Blick auf den Bahnsteig Ru. Hinten zu sehen: Fundament für den Treppenaufgang zum Bahnsteig Ro

Treppenaufgang Bahnsteig Ru zum Bahnsteig F
Treppenaufgang zwischen Bahnsteig Ru und Bahnsteig F. Der blaue Kasten wird der spätere Rolltreppenkeller

Treppenaufgang Bahnsteig Ru zum Bahnsteig F
Hier werden ab Sommer die Fahrgäste der S3 zur Ringbahn umsteigen 

Kabelkanal Bahnsteig Ru
Kabelkanal parallel zur nördlichen Bahnsteigkante

Warschauer Straße

Enttäuschung an der Warschauer Straße. Weiterhin kein Baubeginn für das neue Empfangsgebäude, der in der Vergangenheit bereits mehrfach angekündigt wurde. Es muss hier wohl massive Probleme geben. An eine Inbetriebnahme des nördlichen Bahnsteigs im Oktober kann man kaum noch glauben, hier muss man schon jetzt mit Verzögerungen rechnen. Jedoch lassen es die zwischen Warschauer Straße und Ostkreuz neu gebauten S-Bahngleise zu, den alten Bahnsteig weiterhin zu nutzen und den neuen Bahnsteig D in Ostkreuz trotzdem anzufahren. Dazu sind zwar einige Gleiswechsel zu passieren, aber es dürfte wohl auf diese Lösung hinauslaufen.
An den Gleisanlagen gehen die Bauarbeiten um so schneller voran. Alte Gleise wurden samt Schotterbett abgetragen, alte Kabelkanäle entfernt. Zur Zeit werden neue Kabelkanäle gesetzt. Die Fernbahngleise werden wohl in neuer Lage komplett neu aufgebaut, inklusive Oberleitung und Signaltechnik.

Baustelle Warschauer Straße
Nichts los an der Baustelle für das neue Empfangsgebäude

Neue S-Bahngleise
Die neuen S-Bahngleise zwischen Warschauer Straße und Ostkreuz

Kabelkanal an der Fernbahn
Für die Fernbahn werden neue Kabelkanäle gesetzt, hier im Bild noch provisorische

Fernbahngleise
Alte Fernbahngleise wurden abgetragen

GD Star Rating
loading...
Fortschritt am Ostkreuz - nichts Neues an der Warschauer Straße, 5.0 out of 5 based on 22 ratings

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen. Mein Profil bei Twitter, Google+

22 Kommentare

  1. Hallo Stefan, leider sehe ich seit Deiner Outfitänderung keine Kommentare mehr; was mache ich falsch? Danke im Voraus für einen Tipp und freundliche Grüße! Michael

  2. Vorab wieder einmal herzlichen Dank für Deine gute Berichterstattung über das Projekt, denn leider bist Du nach meiner Übersicht der einzige, der richtig an der Sache dran bleibt.
    Sodann zu Warschauer Str: Schon vor längerer Zeit hatte ich mich über Mängel im Projekt ausgelassen (z.b. fehlender Aufgang auf der Westseite der Warschauer Brücke). Nun hoffe ich, dass das EBA an diesem Projekt nun auch diese „Sünden“ beanstandet: Es wird jeder künftige Ausbau der Warschauer Brücke durch diesen Bahnhof blockiert. Es müsste das geplante Empfangsgebäude einige Meter ostwärts verschoben werden, damit ein späterer Ausbau der Warschauer Brücke nicht blockiert wird!