Permalink

15

Bauvorbereitung mit Vollsperrung zwischen Ostkreuz und Rummelsburg

Setzen einer Spundwand

Eine Vollsperrung für den Fern- und Regionalverkehr und umfangreiche bauvorbereitende Maßnahmen standen am Wochenende zwischen Ostkreuz und Rummelsburg auf der Tagesordnung. Nachdem an den vergangenen Wochenenden Aufbauarbeiten für die Schallschutzwand zwischen Schlichtallee und S-Bahnhof Rummelsburg ausgeführt wurden, so konzentrierten sich dieses Wochenende die Arbeiten auf den südlichen Teil der Trasse.Um die Fernbahntrasse verbreitern zu können, müssen die Masten der Oberleitung im Bereich Rummelsburg von der Südseite Richtung Norden versetzt werden. Dazu nutzt man den Platz auf der Trasse des ehemaligen stadteinwärtigem Fernbahngleises. Hier entstehen die Fundamente für die Masten der Oberleitung.

Bereits vergangene Woche wurde an der Kreuzung Karlshorster Straße Ecke Hauptstraße die große alte Platane gefällt. Sie muss Platz machen für den Neubau der Eisenbahnbrücke über der Karlshorster Straße, die wegen der Verbreiterung der Fernbahntrasse ebenfalls breiter ausfallen wird.

Demnächst werden dann die neuen Oberleitungsmasten gesetzt, der Fahrdraht wird neu gespannt und die alten Masten, die südlich der Trasse stehen können abgebaut werden. Erst dann kann es richtig losgehen mit dem Aufbau des neuen Trogbauwerks für das dritte Fernbahngleis.

Bauarbeiten zwischen Ostkreuz und Rummelsburg
Von der Kynaststraßenbrücke sichtbar, die Bauarbeiten im Bereich Rummelsburg

Pumpwerk für das Grundwassermanagement
Das Pumpwerk für das Grundwassermanagement an der Hauptstraße

Die Masten werden von Süden nach Norden versetzt
Versetzen der Oberleitungsmasten auf die alte Trasse des stadteinwärtigen Fernbahngleises

Fundamente für einen Mast der Oberleitung
Eines der Fundamente das am Wochenende gesetzt wurde

Die fertige Schallschutzwand
Die fertige Schallschutzwand am S-Bahnhof Rummelsburg

Gründungsarbeiten für Masten der Oberleitung
Gründungsarbeien sowie setzen eine Spundwand an der EÜ Karlshorster Straße

Setzen einer Spundwand
Spundwände werden für den Neubau der EÜ Karlshorster Straße gesetzt

Umsetzen der Oberleitung
Mast der Oberleitung im Vordergrund, er muss verschwinden damit die Trasse hier verbreitert werden kann

Die große Platane wurde gefällt
Vor dem Kran ist noch der Stumpf der alten großen Platane zu sehen

Trasse für das neue Fernbahngleis
Hier wird das Trogbauwerk für das dritte Fernbahngleis entstehen

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen. Mein Profil bei Twitter, Google+

15 Kommentare

  1. Dir, Stefan erneut großen Dank für Deine unermüdliche Arbeit an der Doku!
    Sodann Frage: Ist die Nichtaufweitung der EÜ Karlshorster Str. etwa deswegen verzeihlich, weil der erste südöstliche Viaduktbogen als Fußgänger- und Radfahrwegtunnel offen bleiben wird? Es sieht auf Deinen Bildern fast so aus; leider erinnere ich mich nicht, ob dessen Fortsetzung unter den nach Lichtenberg führenden Gleisen auch möglich wäre. Kannst Du dazu etwas in Erfahrung bringen?