Permalink

15

Baustellenübersicht Ostkreuz und Warschauer Straße

IMG_9020

Hallo zusammen.
Heute gibt es mal wieder ein Update von den Baustellen am Ostkreuz und dem Bahnhof Warschauer Straße. Letzte Woche habe ich neue Fotos gemacht die ich Euch nachfolgend hier kurz jeweils beschreibe.

Gebaut wird seit Monaten ja an der Restfertigstellung des Gesamtprojektes. Das sind im Kern die A100-Vorleistung, die letzten beiden Bahnsteige am Ostkreuz, der Bahnsteig A an der Warschauer Straße sowie die Herstellung der 4-Gleisigkeit zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof.

Beginnen wir mit dem Fotorundgang. Los geht’s am Ostekreuz.

Ostkreuz

IMG_8968.jpg
Die Spundwand zwischen den Ostbahngleisen und dem künftigen Einfahrtsgleis an die nördliche Bahnsteigkante des Bahnsteigs D wurde fertiggestellt. Nun wird mit dem Gleisbau begonnen. Die Planierraupe zur Herstellung des Planums steht bereit.

IMG_8967.jpg
Im Hintergrund ist zu erkennen, dass die in den letzten Jahren neu errichteten Stützwände der Ostbahn nun auch auf der Nordseite verklinkert werden.

IMG_8977.jpg
Weiter geht’s auf den oberen Regionalbahnsteig an der Ringbahn. Hier wird gerade die Treppenanlage runter zum Abfahrtsbahnsteig Rn2 der Regionalbahnen errichtet.

IMG_8982.jpg
Mittlerweile ist die Treppe im Rohbau fertig und kann demnächst mit Stufen und Geländern ausgestattet werden. Direkt neben der Treppe entsteht der Aufzug zwischen die Bahnsteigen Ro und Rn2.

IMG_8981.jpg
Wie schon leicht im Hintergrund zu erkennen war, entsteht nun auch am Bahnsteig Rn1 die neue Bahnsteigkante für die Regionalzüge der Linien RB12, RB25 und RB26.

IMG_8983.jpg
An diesem (im Bild hinten) Bahnsteig werden dann die Züge jeweils enden. Nach einer Kehrfahrt fahren sie dann vom Bahnsteig Rn2 (im Bild vorn) wieder Richtung Lichtenberg ab.

IMG_8986.jpg
Eine Rolltreppe wird es am Bahnsteig Rn2 nicht geben, da man ihn ausschließlich von oben nach unten erreichen wird. Das Betriebskonzept sieht nicht vor dass hier Züge Enden und die Fahrgäste nach oben gelangen, das wird über den Bahnsteig Rn1 abgewickelt.

IMG_8989.jpg
Der Bahnsteig Rn2 ist breit genug um 3 Regionalzüge pro Stunde abwickeln zu können. Es wird auch kein Dach geben, dafür offenbar Wartehallen.

IMG_8994.jpg
Noch ein Blick von oben. Hier ist nun gut zu erekken: links der Ankunftsbahnsteig Rn1 und rechts der Abfahrtsbahnsteig Rn2. Zwischen den beiden Kanten liegen dann die beiden Gleise der Ostbahn.

IMG_8992.jpg
Unter den Gleisen der Ostbahn liegt auch der Block 4 der A100-Vorleistung, der nun fertiggestellt ist und mit den Bahnsteigen, Gleisen und Treppenzugängen der Fußgängerbrücke überbaut werden kann.

IMG_8996.jpg
Im Zusammenhang mit dem Bau der Bahnsteige Rn1 und Rn2 für die Ostbahn wurde auch eine Kehranlage weiter westlich errichtet. Diese machte im Bereich der Doppelweiche den Bau einer Schallschutzwand erforderlich, die ursprünglich noch 2 Meter höher sein sollte als jetzt auf dem Bild zu sehen.

Warschauer Straße

IMG_9001.jpg
Springen wir weiter zur Warschauer Straße. Hier bietet sich von der Modersohnbrücke ein sich immer stärker veränderndes Stadtpanorama. Viele neue Gebäude sind entstanden. Aktuell werden etwa in der Mitte des Bildes gerade 3 Hochhäuser zwischen 70 und 96 Meter Höhe errichtet. An der Brandwand mit dem Plakat wird zudem bis 2021 ein 140 Meter hohes Bürohochhaus errichtet. Das Bahnhofsumfeld ändert sich als gerade radikal.

IMG_8998.jpg
Aber auch direkt am Bahnhof Warschauer Straße wird seit Monten sichtbar gebaut. Hier zu sehen die Ostfassade aus Glas noch hinter der Baurüstung.

IMG_9002.jpg
Auf der Nordseite sind bereits Teile der Kupferfassade zu sehen, sowie der im Bau befindliche Ver- und Entsorgungszugang.

IMG_9003.jpg
Der Bahnsteig A ist im Rohbau so weit fertig. Nun wird der Bahnsteigbelag hergestellt und anschließend das Bahnsteigdach eingedeckt.

IMG_9008.jpg
Bis zum November soll der Bahnsteig A dann fertig sein, so dass hier die Züge Richtung City abfahren können. Am Bahnsteig B sind danach noch Restarbeiten zu ereldigen, so dass der 4-Gleisige Betrieb dann im Dezember mit Fahrplanwechsel wieder aufgenommen werden kann.

IMG_9009.jpg
Westlich der Warschauer Brücke die neue Kehranlage für hier endende Züge aus den östlichen Stadtbezirken. Man darf auf das kommende Betriebskonzept gespannt sein.

IMG_9020.jpg
Über die Weichenanlage geht’s in die Kehranlage. Vermutlich werden hier die Züge der S75 dauerhaft enden.

IMG_9029.jpg
Blick von der Warschauer Brücke auf die alte neue Kehranlage Warschauer Straße. Hinten Links die Baustellen für die Hochhäuser.

IMG_9032.jpg
Bereits fertig verlegt sind die beiden nördlichen Streckengleise. Sie nehmen ab Dezember den stadteinwärtigen S-Bahnverkehr auf. Die Betriebsabläufe dürften sich gegenüber heute mit dann 4 Streckengleisen und 2 neuen Kehranlagen erheblich entspannen.

IMG_9022.jpg
Noch ein Blick auf die Südfassade. In ein paar Jahren wird das gesamte Gebäude mit Grünspan überzogen sein.

Runder Tisch Ostkreuz

Zum Ende noch ein paar Informationen vom letzten Runden Tisch Ostkreuz der am 24. April 2018 stattfand. Kurz in Stichpunkten was ich mir mitgenommen habe.

  • öffentliche Toiletten werden im Empfangsgebäude Sonntagstraße eingerichtet, welches ab 2019 errichtet wird
  • die Gestaltung für den südlichen Vorplatz soll Anfang 2019 beginnen
  • die Kabelbrücken rund ums Ostkreuz verschwinden im Sommer 2018
  • der finale Endausbau der Hauptstraße soll ab Mitte Juli beginnen (Kreuzungsbereiche)
  • es wurde signalisiert dass es für den Bahnsteig Ru doch noch ein Dach gegen könnte/wird. Das Land Berlin und die Bahn sind in Gesprächen. Grundsätzlich kann das Dach im laufenden Betrieb errichtet werden.

S9 Führerstandsmitfahrt über die Südkurve

Ganz zum Schluss noch ein BonBon für alle Fans der neuen Südkurve.
André N. Lokführer bei der S-Bahn Berlin hat eine Mitfahrt aus dem Führerstand der S9 gefilmt und zeigt beeindruckend wie sich die S9 am Ostkreuz in die Kurve legt. Kein Vergleich zur Zeit vor dem Umbau wo hier nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt war.

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen. Mein Profil bei Twitter, Google+

15 Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für die Infos!
    Gibt es neue Informationen zu der Frage, ab wann das OstX von der Marktstraße aus zugänglich sein wird?

  2. Kurze Ergänzung: „Es wird auch kein Dach geben, dafür offenbar Wartehallen.“ hat sich in der Zwischenzeit aufgelöst. Die drei großen Fundamente sind für überdimensionale Werbetafeln (mit automatischem Plakatwechsel) gedacht, die jetzt aufgestellt wurden.

  3. vielen dankr für das update. wirklich toll das sie sich die zeit nehmen und das mit gtllen fotos und infos hier beschreiben. danke und weiter so.

  4. Gibt es eigentlich mittlerweile ein Konzept für das nördliche Beamtenwohnhaus oder versucht die Bahn den Denkmalschutz zu kippen?

  5. Hat es die zukünftige Viergleisigkeit der S-Bahn zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof schon früher gegeben oder ist das jetzt ein Novum?

    • 4 Gleise ja, aber die Trennung Erkner/Lichtenberg erfolgte bereits in Ostbahnhof, heute erst in Osrkreuz. Damit wird dann im Dezember der Richtungsverkehr bis Osrkreuz geführt.

      • Danke für die Antwort. Hintergrund meiner Frage ist die S75. Eine Durchbindung über Ostbahnhof hinaus auf die Stadtbahn soll nach der Fertigstellung Ostkreuz-Ostbahnhof nur noch an fehlenden Fahrzeugen scheitern. Aber zu DDR-Zeiten soll eine Durchbindung ebenfalls nicht möglich gewesen sein, obwohl zu dieser Zeit bestimmt genügend Fahrzeuge und auch 4 Gleise zwischen Ostbahnhof und Ostkreuz vorhanden waren…

        • Zu DDR Zeiten war eher der Sackbahnhof Friedrichstraße das Problem. Hier waren die Kapazitäten zusammen mit der Kehre Alexanderplatz ausgeschöpft.
          Es gab nach der Wende Zeiten da wurde die S75 in der HVZ mit jedem zweiten Zug bis Westkreuz geführt. Sie war an der Warschauer Straße auch mal mit der S6 gekoppelt, also als S75 hin und als S6 zurück.

          Heute, bzw. ab Dezember scheitert das auf jeden Fall an den fehlenden Wagen.

        • Damals gab es noch die Verbindungskurve nach Frankfurter Allee,wo im Berufsverkehr Züge nach Buch fuhren.Die kamen ja auch noch dazu.

  6. Noch eine Frage zum Zugang Warschauer Straße. Bisher gibt es nur einen Zugang zum Bahnhof. Der Zugang ist m. M.n. deutlich zu klein bzw. sehr ungünstig angelegt. Wird sich da in Zukunft etwas ändern?