Permalink

11

Bauarbeiten verlagern sich in die untere Ebene des Ostkreuzes

Ringbahnhalle am Ostkreuz

Die Bauarbeiten am Bahnhof Ostkreuz verlagern sich zunehmend auf die Stadtbahnebene. Die Ringbahnhalle ist im Rohbau fertig und man hat damit begonnen den Bodenbelag einzubringen. Am nördlichen und südlichen Ausgang der Ringbahnhalle wurde damit begonnen die Treppenanlage in Beton zu gießen. Anders als beim Ring-Regionalbahnsteig werden hier jetzt keine provisorischen Treppenanlagen gebaut, sondern gleich die für den Endzustand inklusive Rolltreppen.

Südwestlich des Erknerbahnsteigs E hat man die letzten Fundamente der alten Stadtbahn-Ringkurve abgetragen. Wahrscheinlich ist, dass man die Fernbahngleise zur Schaffung von Baufreiheit weiter nach Süden verlegen wird. Ab Dezember wird die S3 von Erkner kommend am Bahnhof Ostkreuz Enden. Das ist notwendig, weil die S-Bahnen vorläufig um ein Gleis von Norden nach Süden wandern um ausreichend Baufreiheit für den Neubau der Stadtbahnsteige zu schaffen.

Stadtbahn-Ringkurve Ostkreuz
Die letzten Fundamente der alten Stadtbahn-Ringkurve wurden abgetragen

Treppenanlage zum Ringbahnsteig
Treppenanlage zum neuen Ringbahnsteig der S-Bahn

Schutzblech für die Oberleitungen der Fernbahn
Schutzblech für Oberleitungen über der Schlesischen Bahn

Treppenanlage Süd Ostkreuz
Hier entsteht die Treppenanlage für den südlichen Eingang zum Ringbahnsteig

Eingang Ostkreuz Süd
Ganz rechts entsteht der Eingang Süd

Regionalbahnsteig Schlesische Bahn
Hier entsteht der Regionalbahnsteig an der Schlesischen Bahn

S-Bahnsteig Stadtauswärts
Hier entsteht der S-Bahnsteig für die stadtauswärts fahrenden S-Bahnen

S-Bahnsteig stadteinwaerts
Hier entsteht der S-Bahnsteig für die stadteinwärts fahrenden S-Bahnen

Regionalbahnsteig Ostbahn und Eingang nord
Hier entsteht der Regionalbahnsteig an der Ostbahn und weiter links der nördliche Eingang zum Ringbahnsteig

GD Star Rating
loading...
Bauarbeiten verlagern sich in die untere Ebene des Ostkreuzes, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen. Mein Profil bei Twitter, Google+

11 Kommentare

  1. Was H. Ziegel als „unerträglich unkritische Schilderung“ bezeichnet, ist einfach nur Objektivität, die ich an diesem Blog sehr schätze.
    Meinung(-smache), vorwiegend negative, findet man doch schon zur Genüge im Netz. Man muss ja heutzutage fast schon zwanghaft irgendwie alles doof finden und schlechtreden, und das nennt sich dann kritisch.

    Da ist eine so sachliche, neutrale Berichterstattung wie hier wirklich mal ein Lichtblick.

  2. Was ist eigentlich Ihre Motivation Herr H.Ziegel hier so den Oberlehrer raushängen zu lassen? Wenn´s nicht gefällt,dann die Seite aus den Favoriten gelöscht und mal schnell -husch husch- ´nen eigenen OK-Blog aus der Taufe gehoben.

  3. Der neue Bahnhof scheint sehr hübsch zu werden.

    Herr Metze macht seine Arbeit schon gut, wem’s nicht gefällt, der braucht ja den Blog nicht besuchen. 😉

  4. @ Ziegelstein: mach’s besser, heutzutage hat jeder auch ohne großartige technische Kenntnisse die Möglichkeit, ein Blog zu betreiben. Alle anderen freuen sich derweil über den regelmäßigen Bilderservice. Nicht der literarische, sondern der informelle Faktor dürfte entsprechend auch die Grundmotivation des Blogbetreibers sein.

  5. Oh das noch,jetzt mekern wir auch über den Ausdruck,als nächstes über die Rechtschreibung?!Die, die mekern über die Mangelhaft dieses Blogs, sollen ihr fünften Stützpunkt vom Sessel trennen und sich nach Draußen begeben und sich selbst den Blick über die Baustelle am Ostkreuz verschaffen.Anstatt zu Kritisieren.Ich glaube der nächster Satzt ist schon tausend mal in diesem Blog zu sehen.Dieser Projekt ist eine Privatsache die für Publikum gamacht ist,seit doch vernünftig und respektiert bitte den Autor und seine Bemühungen.Macht doch selber Fotos,stellt die ins Web und kommentiert es. Aber wenn ihr Probleme mit euch habt, dann hackt und pfeil erst mal an sich und dann an anderen. Also haltet ihr Mund und verfolgt in geseligter Ruhe den Blog.
    Herr Metze ich habe nur eine Bitte an euch,machen Sie bitte wenigsten 2 mal im Monat Updates,es wäre auch schön wenn ihr über Warschauer str. die Publikum informieren würdet. Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Erinnert mich an meine letzte Alte, die war auch lieblos und ohne motivation aber ich kam nich von ihr los weil sie so riesige dinger hatte

  7. Immer wieder erstaunt mich die Lieblosigkeit dieses Blogs, die in der sprachlichen Verarmung ihren Ausdruck findet (z.B. fünfmal untereinander „hier entsteht“), aber auch in der unerträglich unkritischen Schilderung des Geschehens an sich.
    Was ist eigentlich Ihre Motivation, Herr Metze?

  8. Die Durchfahrt nach Alt Stralau wird 2013 fertig sein.
    Bis dahin werden die S-Bahn Gleise jeweils nach links und rechts wandern,um Baufreiheit für den Abriß der jetzigen S-Bahn Brücke zu schaffen.
    Danach werden die S-Bahngleise wieder zusammenwachsen.
    Dann aber im Richtungsbetrieb.

    @Steffen die Reste der Widerlager der S 9 Kurve sind lange weg,jetzt wird das Grundwassermanagment geschaffen,dazu werden diese wunderhübschen Badewannen derzeitig installiert.
    Danach wird die Unterquerung der Gleise für die A 100 geschaffen ( U Profil mit seitlichen Stützen ),deswegen auch das Grundwassermanagment.
    Vorher passiert in Sachen S 9 nix wesentliches….

    mfG

    Thomas

  9. Gibt es eigentlich schon eine Info wann die Durchfahrt unter der Brücke nach Stralau wieder möglich ist und ab wann die Engstelle zwischen Markgrafendamm und Hauptstraße vierspurig befahrbar wird?