Permalink

53

Eure Fragen zur Großbaustelle Ostkreuz – Experten geben Antworten

bahnhof_ostkreuz_hero.jpg

Hallo Zusammen.

Wie ich vor einer Weile auf Twitter schon angekündigt hatte, starte ich heute eine Frage&Antwort Runde auf dem Ostkreuzblog.
Die Baustelle befindet sich im Groben und Ganzen auf der Zielgeraden. In gut 10 Monaten gibt es erhebliche Veränderungen was die Betriebsführung der S-Bahn und wenige Monate später, des Regionalverkehrs betrifft.

Ihr könnt Eure Fragen rund um die Großbaustelle Ostkreuz bei Twitter mit dem Hashtag #OstkreuzFragen oder hier direkt in den Kommentaren oder auf der Facebookseite des Ostkreuzblogs stellen. Das können Fragen zur künftigen Linienführung oder auch Fragen zum Beispiel zur historisch anmutenden Fußgängerbrücke sein.

Antworten werden Euch dann in ca. zwei Wochen nach Sichtung aller Fragen vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg: Eike Arnold und Patrick Schardien und von der Deutschen Bahn: der Bürgerbeauftragte für das Bauprojekt Ludwig Neuenkirch.

team_vbb.jpg
Patrick Schardien und Eike Arnold vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg

ludwig_neuenkirch.jpg
Ludwig Neuenkirch – Bürgerbeauftragter der Deutschen Bahn

Und nun seid Ihr dran – Ich bin gespannt auf Eure Fragen.

GD Star Rating
loading...
Eure Fragen zur Großbaustelle Ostkreuz - Experten geben Antworten, 3.1 out of 5 based on 192 ratings

Autor: Stefan Metze

Hallo, ich bin Gründer und Hauptautor des Ostkreuzblogs. Das Ostkreuzblog wurde mit Beginn der Bauarbeiten am 01.01.2006 ins Leben gerufen. Mein Profil bei Twitter, Google+

53 Kommentare

  1. Ist schon absehbar wann die Antworten kommen? Insbesondere wann die Zuwegung für Fußgänger über die Marktstr. kommt würde mich interessieren 🙂

  2. Falls das hier die Stelle ist, um Fragen zu Stellen: Ich habe noch nirgendwo eine klare Aussage gesehen, wann die S9 und ggf. die S6 wieder aus Richtung Schöneweide stadteinwärts fahren sollen – war das nicht ursprünglich für 2014 vorgesehen? Gehört das zur angekündigten großen Fahrplanänderung im Sommer 2017? Werden dann auch die „Kunstpausen“ im momentan gültigen Fahrplan wieder aufhören?
    Unklar ist mir auch, ob die Enge auf dem Bahnsteig unten stadteinwärts irgendwann endet oder sich von selbst regeln soll durch die tangentiale Vorbeifahrt der S 9 am Ostkreuz?

  3. Lieber Stefan,
    Wahrscheinlich bin ich schon zu spät aber falls du das noch liest.
    Meine Hauptfrage wäre: Wie sieht es aus mit Maßnahmen zu Minderung der Lärmbelastung? Insbesondere für die S9 Trasse: Zwei scharfe Kurven und auf so eine Höhe werden vermutlich einen höllischen Lärm verursachen. Auch die geplante Kehranlage wird sicher sehr laut sein.
    Noch eine Frage zur Ostbahn. Stimmt es, dass hier Diesel-Maschinen benutzt werden? Und sie sollen dann unter der Bahn-Halle hindurch fahren? Das wird die Halle jedes Mal mit den Abgasen „verpesten“. Hat sich die Bahn irgendwelche Gedanken dazu gemacht?
    Vielen Dank!

  4. Hallo Stefan,

    ich habe zwei Fragen, die vor allem die Radfahrer betreffen. Zur Zeit gibt es südöstlich des Bahnhofs (Ecke Hauptstraße/Kynaststraße) einen – leider viel zu kleinen Fahrradparkplatz, der auch viel zu weit vom Bahnhof entfernt ist. Ist dies nur ein Provisorium oder bleibt dies (der einzige) Fahrradparkplatz südlich des Bahnhofs.

    Meine zweite Frage betrifft ebenfalls die Radler. Am neu gebauten Abschnitt der Hauptstraße zwischen Kynaststraße und Karlshorster Straße gibt es zur Zeit keinen Radweg. Dort mit dem Rad zu fahren gleicht zur Zeit einem Himmelfahrstkommendo Wird sich das noch ändern?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Ute

  5. Pingback: Baustellenüberblick Ende 2016 - OstkreuzblogOstkreuzblog

  6. Kann mir mal jemand erklären, warum die ruinenhafte Baustelle S-Bhf Warschauer Straße von Arbeitern und Göttern verlassen scheinbar endlos vor sich hinrottet????

  7. Zum Gleis Lichtenberg-Ostkreuz-Wriezener Bhf:
    Zukunft Talgo Werk?Es wurde doch kürzlich erst eine neue „Radsatzbank?“ erbaut?
    Gibt es Überlegungen seitens des Bezirkes,Senats etc. eventuelle Güteranschliesser zu aktivieren?LindeGas is doch in der Revaler schon vor Ort.Und am Metromarkt is doch nen Haufen Platz.

  8. Dipl.Ing . Herbert Krinke Dienstag, 22. November 2016 um 00:09

    eine Frage zu Mahlsdorf, soll wirklich so ein Seiten bhf
    gebaut werden? ein Wahnsinn ! Eine Brücke über die
    Straße als Verlängerung des nördlichen Bahnsteiggleises u. einige Gleisschwenkungen löst alle
    Probleme elegant. Auch für die Straßenbahnhaltestelle
    u. die Fahrradstellplätze gibt es eine Lösung !
    Die Kosten, na ja. Der Seitenbhf. ist auch nicht ganz ohne. Bin zu einem Gespräch vor Ort Bereit !

  9. Hallo, vielen Dank für die super Aktion! Meine Frage bezüglich der Aufgangssituation vom Travekiezplatz bzw. der Hauptstraße zur Ringbahnhalle: Ist da (außer der Tram) eine weitere Entwicklung (Läden, Geschäfte etc) geplant? Oder bleibt es bei der jetzigen doch recht dunklen und vor allem (im Vergleich zur überbordenden Ringbahnhalle) merkwürdig leeren Situation mit massig ungenutztem Platz?
    Danke

  10. Mich würde interessieren was aus so alten Bekannten wie dem Obststand auf dem Bahnsteig D und der Hähnchen Hütte am Ausgang Sonntagstrasse geworden ist!? Vielleicht weiss dazu jemand was! Ausserdem würde ich gerne wissen in welchem Umfang der Bahnhof Ostkreuz erweiterbar ist. Auch in Bezug auf die U1!? Und ausserdem könnte später einmal es einen Bahnsteig für die Südkurve geben!? Eine Treppenanlage mit Verlängerung des Ringbahnsteigs über die Hauptstrasse so etwas wäre ja vielleicht viel einfacher als Ampel oder Schutzstreifen!? Wird der Termin am 21.August 2017 gehalten, das die S3 wieder die Stadtbahn befährt!?Fragen kostet ja nichts … In diesem Sinne. LG Patrick

  11. Meine Frage: Wird die Gleishöhe am Bahnsteig Rn2 so eingerichtet, dass direktes Umsteigen vom RB26 zur S-Bahn stadteinwärts möglich wird? Dass das nicht ohne weiteres (vielleicht sogar nur mit Ausnahmegenehmigung vom EBA) geht ist mir bewusst, aber ich denke, dass die Fahrgastinteressen hier offensichtlich sind und deshalb ein Weg gefunden werden sollte.

  12. Hallo Stefan, tolle Aktion!

    Nach Lektüre der bisher gestellten Fragen:

    – Was sind die Gründe für die erneute, bereits monatelang anhaltende Bauunterbrechung am Empfangsgebäude Warschauer Straße? Wann kann es dort weitergehen?

    – Wie sieht das Betriebskonzept der S-Bahn für die Zeit von Sommer 2017 bis Ende 2018 aus? Welche Zuggruppen sollen auf die Stadtbahn weiterfahren, und welche anderen wenden wo? Ist geplant, auch am Ostkreuz zu wenden, und wie genau soll dies geschehen?

  13. Was ist mit Toiletten. Der Bahnhof ist ein echtes Drehkreuz mit zig Umsteigern, es kommt immer mehr dazu, die Gastronomie im Gebäude ist vielseitig …. Toiletten ggf. auf verschiedenen Ebenen bislang Fehlanzeige

  14. Wird es ein Modell oder Bilder geben, vom alten Bahnhof Ostkreuz? Oder sogar beides?
    Wird Ostkreuz nun in Drehkreuz umbenannt, wenn der Bahnhof fertig gebaut ist?

  15. Hallo, das ist ja echt eine tolle Aktion!
    Meine Fragen: Wie genau sieht die Terminplanung aus, wann ist alles, inklusive der Kehrgleise zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße fertig?
    Werden alle ursprünglich geplanten Bahnsteigdächer und Rolltreppen errichtet?
    Wann kann der Bau der Straßenbahn beginnen?

  16. Hallo Stefan, vielen Dank für diese Möglichkeit.
    Hier kommen meine Fragen:
    Wird die S3, wieder bis Westkreuz fahren?
    Wird die U1 bis Ostkreuz verlängert?
    Wann gibt es eine öffentliche Toilette im Bahnhof Ostkreuz?
    Wie wird der Regionalverkehr auf der Stadtbahnebende aufgeteilt, auf die 2 Regionalbahnsteige?
    Ab wann halten die Regios auf der Stadtbahnebende am Bahnhof Ostkreuz?

  17. Hallo Stefan, tolle Aktion. Hier meine Fragen: was passiert mit dem großen Bahnhofsgebäude richtung Sonntagstr.? Warum gibt es Ostkreuz so wenig Esswnsmöglichkeiten? wann fährt RB26 endlich bis Ostkreuz durch? Ist eine Weiterführung des Regiogleises bis Z.B.Friedrichstr./ Hauptbahnhof geplant bzw. überhaupt machbar? Kann der RB26 in den Stoßzeiten öfter eingesetzt werden bzw. Ist das überhaupt machbar ?
    Danke

  18. Guten Abend.

    Mich würde sehr interessieren, ob die Bahn ein Konzept hat um den „cleanen look“, der den Gepflogenheiten der Berliner ohne erheblichen Instandhaltungsaufwand nun einmal nicht standhalen wird, auch dauerhaft zu erhalten. Die zahlreichen grauen Betonflächen der zig neuen Verkehrsbauwerke haben, wie man jetzt schon sieht, zudem eine gigantische Anziehungskraft auf die vielen Sprayer der Stadt. Verboten hin oder her. Das ist dann aber nicht nur ein optisches Ärgernis, sondern ein Sicherheitsproblem. Stichwort „Personen im Gleis“.

    Ist ggf. angedacht mal neue Wege zu gehen und einfach wieder ständig am Bahnsteig anwesendes Personal einzusetzen? Man hat ja sogar die historischen Unterstände für Bahnsteigaufsichten neu aufgebaut.

    Und sobald Personal vor Ort ist, nicht nur eine Kamera deren Bänder man sich hinterher ggf. mal anschaut, dann sind die Wildpinkler, Vandalen, Sprayer usw. erfahrungsgemäß eben deutlich zurückhaltender und das, was man hier mehr für Personal ausgibt, spart man ja auch teilweise wieder ein, wenn man weniger ersetzen und reparieren muss.

    So erfreulich die Investition in das moderne Ostkreuz ist, so „versifft“ ist es schon jetzt mitunter in den Ecken und Nischen, wenn man einen zweiten, genauen Blick riskiert. Dabei ist die Anlage noch nicht einmal vollendet.

    Formaljuristisch nach §§§§§ Untersektion 7b c des Irgendwas-Gesetzes ausreichende Instandhaltung usw. ist nicht ausreichend für einen Dienstleistungsbetrieb und gerade solch ein moderner Kreuzungsbahnhof prägt doch auch das Gesicht des DB Konzerns in der Hauptstadt stark mit. Zumal es auch nicht wirtschaftlich sein kann, für viel Geld solch eine neue Anlage zu schaffen und diese mit Instandhaltung und Bewachung am Minimum wieder „vergammeln“ zu lassen.

    Es reicht auch nicht sich einfach nur pauschal über „die Fahrgäste“ zu beklagen, wie die DB das gerne macht. Es ist ein winziger Bruchteil der Fahrgäste, die es für alle anderen „versaut“. Und die DB kann schon gar nichts dafür, unbestritten. Aber dennoch muss sie im Interesse der 99,9% die nicht in Nischen urinieren, nicht alles mit Parolen, Grafiti, Aufklebern, Rotze, usw. überziehen und vermüllen dann halt einfach in den sauren Apfel beißen und die Anlage mit umso größerer Akribie pflegen und immer wieder aufhübschen und „TIEFENREINIGEN“! Einmal mit dem Besen drüber ändert nichts daran, dass der Fleck bleibt. Der Kaugummi. Die Edding-Kritzelei. Usw.

    Der Steuerzahler gibt hier viele, viele Mio. € aus. Bitte lasst es nicht an ein paar tausend Euro im Monat scheitern, die Anlage so zu pflegen, dass der Substanz erhalten wird und nicht langsam „vor die Hunde geht“.

    Vielleicht kannst du das in etwas weniger emotionaler Form, als ich das kann, an die Bahn herantragen und fragen, wie man mit dem Thema Vandalismus und absichtliche Verschmutzung umgeht.

  19. Hallo Stefan! Vielen Dank für deine sehr interessanten Beiträge hier Blog.
    Meine Fragen:
    Welche weiteren Verbindungen sind auf der „Regionalringbahn“ vorgesehen. Wird bspw. die RB26 weiter nach Ostkreuz verlängert?
    Werden weitere RBs auf der Ringbahn über Lichtenberg – Ostkreuz bis Schöneweide fahren (evtl. zum Flughafen?). Sind Verbindungen Richtung Gesundbrunnen über Ringregionalbahn geplant?
    Wird ausschließlich die Straßenbahnlinie 21 am Ostkreuz halten (wann?) oder sind weitere geplant?

    Wenn die S9 wieder über die Stadtbahn fährt, wird auf dem Ring trotzdem der 10 min Takt Richtung Schöneweide/ Adlershof am Ostkreuz gehalten?

    Vielen Dank schonmal für die Antworten!

  20. Ich wäre dankbar wenn man Bilder des fertigen Zustands sehen könnte. Momentan gibt es ja das Rendering, aber es wäre toll wenn man das aus verschiedenen Perspektiven ansehen könnte. Im Bild dann Hinweise, welches Gleis für welche Strecke in Zukunft benutzt wird. Danke für die Fragerunde!

  21. Wann wird die gradlinige Führung
    Frankfurter Allee-Ostkreuz(Ro)-Treptower Park für den Eisenbahnverkehr wieder reaktiviert?
    Ist eine Verbindung für diesen Verkehr zwischen Treptower Park und Sonnenallee(-Südring) geplant?

  22. Hallo!
    Tolle Idee mit den Fragen.

    Meine sind
    * Wann und wie soll denn der schmale Bahnsteig Rn2 gebaut werden? Da kommt man doch jetzt schon nicht mehr richtig ran…
    * Wie weit die die BVG mit der Planung für die Tram jetzt schon im Boot?
    * Was kommt denn in die gem. Denkmalschutz mühsam (und übrigens sehr schon) wieder aufgebauten Häuschen auf den Bahnsteigen D und E? Und wann?

    Viele Grüße
    Joe

  23. Hallo Stefan,
    schon wieder vielen Dank für den Bericht und besonders für das geile Foto mit der Drohne über die S-Bahnhalle. Solange das Wetter es erlaubt, kannst Du bitte weitere Fotos der gesamten Baustelle mit der Drohne machen ? Es fehlt mir/uns eine klare Aussicht der gesamten Baustelle ab S-BHf Warschauerstrasse bis BHf Rummelsburg und Nöldner Platz über S-BHf Ostkreuz.
    Ich bedanke mich schon dafür.
    MfG aus Paris
    pierre

  24. Hallo,

    ich danke auch für diese Möglichkeit.

    Mich interessiert, welche Nutzung für das ehemalige Beamtenwohnhaus geplant oder vorstellbar ist. Sollte der Umbau fertig sein und die Straßenbahn dort fahren, wird es sicher eine interessante Örtlichkeit für Gewerbe und Gastronomie.

    Und auch die Pläne für den Wasserturm interessieren mich.

    Vielen Dank und weiterhin gutes Gelingen beim Ostkreuzblock!

    Mit freundlichen Grüßen

    H. Schuckmann

  25. Hallo Stefan, danke für die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
    Hier meine 4 Fragen:
    – ab wann wird die Stabbogenbrücke über dem Gleis Richtung Lichtenberg in Betrieb genommen?
    – ab wann wird der Bahnsteig E in Betrieb gehen?
    – ab wann wird die alte/neue Fußgängerbrücke zwischen den Bahnsteigen sowie den Ausgängen genutzt werden können?
    – ab wann werden die Regionalexpresse am Bahnsteig Ru halten?

  26. Bhf. Ostkreuz: Wann wird es hier eine dauerhafte, ausreichend dimensionierte und gepflegte öffentliche Toilettenanlage geben? Meiner Ansicht nach sind sogar mindestens zwei erforderlich: eine auf Stadtbahnebene und eine für den Ring… Könnte man nicht z. B. das Erdgeschoß des alten Beamtenwohnhauses für eine dieser Anlagen nutzen?

  27. Hallo Stefan, dies ist eine super Aktion, danke dafür! Hier meine Fragen:

    1. Trifft es zu, dass die Trasse der früheren Nordringkurven am Ostkreuz freigehalten wird und damit für eventuelle Bahnnutzung gesichert bleibt?
    2. Die Ostbahn war bis zum Ende des II. WKs auch zwischen Bhf. Lichtenberg und dem ursprünglichen Ostbhf. am Küstriner Platz zweigleisig. Aktuell ist in diesem Bereich bis kurz vor die künftigen Regional-Bahnsteige Rn1 und Rn2 von Ostkreuz ein eingleisiger Wiederaufbau vorgesehen. Ist eine spätere Zweigleisigkeit zwischen Bhf. Lichtenberg und Ostkreuz zumindest planerisch berücksichtigt? (Die aktuelle Ausführung zwischen Nöldnerplatz und EÜ Karlshorster Str. Nord lässt diesen Schluss eher nicht zu.)
    3. Ist ggf. vorgesehen, die Regionalbahnsteige am Ostkreuz in Stadtbahnebene später mit Dächern oder wenigstens mit Teilüberdachungen nachzurüsten? Wäre dies zumindest technisch nachträglich machbar?
    4. Kann nicht die wiederaufgebaute Füßgängerbrücke abschnittsweise in Betrieb genommen werden? Also z. B. zunächst D-E-Ru, später käme Ru-Hauptstraße hinzu und danach der Nordabschnitt D-Rn2-Rn1-Sonntagstraße? (Nach meinen aktuellen Infos ist es nicht so vorgesehen.) Dies würde die Umsteigebeziehungen verbessern und die Ringbahnhalle mit ihrem Bahnsteig deutlich entlasten.
    5. Wird die Fußgängerbrücke an den Abgängen Sonntagstraße und Hauptstraße ihre Zugangsgebäude wieder erhalten analog zur früheren Brücke?
    6. Auch mich interessiert, was perspektivisch für das historische Beamtenwohnhaus vorgesehen ist und wann es endlich instand gesetzt wird? Der jahrelange Anblick und der Zustand sind ein Jammer! (peinlich)
    7. Wird der Wasserturm künftig einer konkreten Nutzung zugeführt werden? Was ist hier vorgesehen?
    8. Wird der S-Bhf. Rummelsburg inkl. seines Bahnsteiges während der aktuellen Sperrung gleichzeitig modernisiert und saniert?
    9. Ist es räumlich-baulich und vor dem Hintergrund der Fahrgastsicherheit optional noch möglich, westlich der Warschauer Brücke bei Bedarf ohne Umbauten an den jetzt entstehenden Anlagen Abgänge zu den beiden S-Bahnsteigen nachzurüsten (Bereich der Kehrgleise von Ws)?
    10. Sind der Bahnhof und das Bahnhofsgebäude in Ws so konzipiert, dass eine Verlängerung der U-Bahn-Strecke bis über den S-Bhf. Ws baulich noch immer möglich wäre?

    Ich bin sehr gespannt auf die Antworten!
    Beste Grüße
    U. Jagusch

  28. Vielen Dank,Stefan!
    Meine Fragen:
    1.wann kann man z.B. vom RE7 zur RB 26 umsteigen.
    2.Wann wird die Straßenbahnanbindung fertig gestellt.
    3. Gibt es schon weitere Pläne zu Wasserturm & Beamtenwohnhaus?

  29. Hallo, tolle Sache!
    Meine Frage wäre eher eine Bitte. Kann man nicht mal aus der Vogelperspektive aufzeigen, was auf welchem Gleis wohin fährt? Bei den ganzen Gleisen ist es für mich immer schwer diese zusammenhänge zu verstehen.

  30. Welche Ausbaufähigkeiten hat das Ostkreuzhauptgebäude? Schon heute drängt sich einem die Empfindung auf das die Kapazitäten vorallem was Treppen,Rolltreppen und Lifte angeht vorn und hinten nicht reichen.

    • Schutz vor Vandalismus und historisches Erbe:
      Die wenigsten werden mit dem Ostkreuz eine jahrhundertelange Beziehung verbinden und diesen Ort sehr wichtig finden. Aber auf einen Punkt möchte ich sehr gerne aufmerksam machen: Über 100 Jahre wurde die Station maßgeblich durch roten Klinker geprägt (Gewölbe, Brücken, Geländer, alles aus rotem Backstein). Dieses letzte Element fehlt noch völlig in der wirklich lobenswerten Sanierung des Ostkreuzes. Nun gibt es zwei authentische Standorte, die eine rote (und nicht schokobraune oder gelbe) Verklinkerung erhalten sollten. Das lange Widerlager am Wasserturm (Ringbahn) und die Widerlager der Südkurven. Beide Standorte sind bereits Grafitti-geschädigt. Standort 1 sollte daher zusätzlich historische Bahnhofsfotos in Werbetafelgröße bekommen. Die sind von der Ringbahnhalle sehr gut zu sehen. Damit wären beide Anliegen aufs Beste erfüllt und sehr werbewirksam wäre das für die Bahn auch noch.